Natrail Tagesklinik

Private Tagesklinik für regenerative Zahnmedizin und Medizin

Diagnose

8.jpg

Mit Hilfe einer auf Ihre persönliche Situation und Ihres Beschwerdebildes angepassten Erstuntersuchung erarbeiten wir mit Ihnen zusammen die Therapie.

Den Diagnoseansatz erstellen wir anhand ausführlicher Anamnesebögen. Diese enthalten Fragen zu frühere und aktuellen Allgemein-Erkrankungen, Operationen, Medikamenteneinnahmen, Erkrankungen in der Familie, bekannten Allergien und Unverträglichkeiten, aktuellen und früheren Lebensgewohnheiten, der aktuellen Symptome sowie Zahn- oder Kieferbehandlungen.

Die Digitale Volumentomographie (DVT) des Kiefer- Gesichtsbereiches und der ersten Halswirbel (Atlas-Axis C1-C2) liefert ein dreidimensionales Abbild Ihres Mundraumes von der Stirnhöhle bis zu den oberen Halswirbeln. Im Gegensatz zum zweidimensionalen Panoramaröntgenbild mit einer Aussagekraft von etwa 50 Prozent, zeigt das DVT die exakte Lage und Größe der pathologischen Veränderung in allen 3 Ebenen. Damit können wir sehr genau pathologische Veränderungen der Nasennebenhöhlen, des Kieferknochens, der Zahnwurzeln, des Unterkiefer Nervens, der Kiefergelenke, der Kopfdrehgelenke (mit besonderem Augenmerk auf den Atlas Axis Bereich) und deren Stellung sowie eventuelle Sklerosierungen der Bänder erkennen. Diese Aufnahmetechnik ist zusammen mit der Anamnese, Erstuntersuchung ideal zur Erkennung von Zahnherden .Die Röntgenbelastung bei dem von uns verwendeten Gerät (3 D exam, Gendex Kavo, baugeleich mit i-cat) entspricht etwa der eines Panoramaröntgenbildes.

Die Befunderhebung im Mundraum umfasst die Beurteilung aller gesunden und entzündlich veränderten Bestandteile des Mundraumes. Spezielles Augenmerk gilt den Zahnfleischerkrankungen, da sich in letzter Zeit die Befunde häufen, dass Toxine von Parodontitis-Keimen Muskeln, Bindegewebe und Gelenke, aber auch Knochen und Gefäße schädigen können.

Ein weiteres Hauptproblem für unsere Zähne ist Karies. Kariesbakterien siedeln in Plaques auf der Zahnoberfläche und nisten sich gerne in Nischenräumen ein. Um die Bildung von Sekundärkaries zu vermeiden müssen bestehende Zahnfüllungen und Kronen/Brücken auf ab- oder überstehende Ränder untersucht werden.

Die Untersuchung der Kopfhöhlen liefert weiteren Aufschluss über mögliche Erkrankungen im Kiefer-/ Zahnbereich. Hierfür werden verschiedene Nervaustrittspunkte abgetastet. Sie sind bei Entzündungen sehr druckempfindlich.

Schwellungen und Rötungen der Mundschleimhäute können ein Anzeichen für eine Unverträglichkeit oder Allergie sein.

Mit dem standardisierten Kurzbefund kann eine Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) relativ leicht entdeckt werden. Ist dies der Fall so muß diagnostisch weiter abgeklärt werden. Zusammenbiss und Artikulation (Unterkieferbewegungen) werden dabei auf Störungen und Gleithindernisse untersucht.

Eine Wichtige Sonderstellung in der Diagnostik haben chronisch entzündete, abgestorbene und wurzelkanalbehandelte Zähne. Gerade bei der Wurzelkanalbehandlung kann es unter der Wurzelkanalfüllung leicht zu anhaltenden Entzündungen und Gewebsdegeneration kommen, wenn bei der Behandlung nicht das gesamte entzündliche Gewebe entfernt wurde. Dann können an diesen Entzündungsherden toxische und krebserregende Substanzen entstehen. Unsere Untersuchungen belegen, dass wurzelkanalbehandelte Zähne eine höhere Konzentration an Formaldehyd aufweisen als gesunde Zähne. Bei Patienten mit wurzelkanalbehandelten oder toten Zähnen ist es wichtig zu wissen, wie gut ihr Körper Formaldehyd abbauen kann. Die Bestimmung der Wirkung von Formaldehyd auf das Immunsystem der Patienten gibt uns Hinweise darauf, wie sie die Wurzelkanalbehandlung vertragen.

Ergänzende spezifische Laboruntersuchungen zur Aufnahme und Speicherung von Schwermetallen, Umweltgiften und weiteren Zahnmaterialien sowie deren Reaktion auf da Immunsystem (Typ 1-, Typ 4 Allergien sowie Pseudoallergien). Die Belastung durch den Wohn- oder Arbeitsraum zeigen anhand der Analyse von Hausstaubproben. 

Im Rahmen laufender Diagnoseprozesse ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen behandelnden Ärzten selbstverständlich. Je nach Bedarf können spezielle Sonderreports für Befunde der Nasennebenhöhlen, des Kiefergelenks und anderer Bereiche mit pathologischen Veränderungen erstellt und an die Fachkollegen weitergegeben werden. Für die Erstellung der Sonderreports benötigen wir etwa ein bis zwei Wochen.

Natrail Tagesklinik
Rosenkavalierplatz 18, 81925 München
Tel. 089 94 00 34 15
Fax. 089 94 00 34 17
info@natrail.de